MEDIA CENTER

SEHEN UND HÖREN, WAS SIE WOLLEN UND WANN SIE WOLLEN

Mediacenter PC erobert das Wohnzimmer:

Dabei steigt die Qualität sogenannter Mediacenter PCs kontinuierlich an. Was nicht in der Standardausrüstung eines PCs enthalten ist wird durch Komponenten, wie Tunerkarten, HDMI oder hochleistungsfähige Grafikkarten nachgerüstet bzw. speziell auf die Bedürfnisse des Konsumenten angepasst. Laute Lüfter sind längst passe. Der ECO-Trend mit nahezu geräuschlosen Lüftern sowie immer ergonomischere Fernbedienungen und Software bereiten den Weg für den Erfolg der Alleskönner. 

Die unübersichtliche, teilweise zu komplexe Bedienung zu vieler Komponenten und das allgemeine Bastlerimage, das den Mediacenter-PC’lern anhaftet, sowie nicht zuletzt die hohen Kosten für einen wohnzimmerfähigen Design-PC hinderten in der Vergangenheit die Masse der Verbraucher daran, ihre Wohnzimmer-Komponenten durch einen Mediacenter-Pc auszutauschen.

Ulf Klarmann

   Meine (stressfreie) Mediacenter-Lösung: 

Erst einmal hab ich mir über meine Ansprüche bzw. Ziele Gedanken gemacht: 

1) Eigene Videos, Bilder , Internet-Radio und Internet-Fernsehen, Video On Demand (Online-Videothek) auf meinem Fernseher im Wohnzimmer anschauen 

2) Ich möchte alles bequem vom Sofa aus steuern 

3) Mein (Mediacenter)-PC steht im Wintergarten neben dem Wohnzimmer, also nicht neben dem Fernseher (Entfernung ca 10m), also muss ich die Entfernung irgendwie überbrücken. Einen Extra-PC oder Mediacenter-PC, den ich neben meinem Fernseher stellen könnte, möchte ich mir sparen und außerdem habe ich nicht so viel Platz. 

Meine Lösung: 

Da mein Fernseher LAN-Anschlüsse hat lag es nahe ein LAN Kabel zu verlegen, außerdem habe ich eine Playstation und eine Apple TV Box (dazu komme ich später noch), die ich lieber aus Geschwindigkeitsgründen (ruckelfreie Videos u.s.w.) per LAN mit dem Internet verbinde (gut ich weiß: WLAN würde das auch schaffen aber bei mir besteht gottseidank die Möglichkeit hinter der Wand ein Kabel zu verlegen). 

Problem: 

Wenn ich den Fernseher per LAN in mein Home-Netz integriere muss ich auf einen Mediaserver zugreifen, kein großes Problem, Nachteil ist nur, dass ich wieder eine weitere Komponente habe, die konfiguriert werden muss oder eventuell zwischendurch mal nicht funktioniert, zu langsam ist oder irgendetwas anderes nicht richtig läuft. Warum sollen meine Inhalte erst per Server bereitgestellt und dann mit irgendeiner Anzeigesoftware auf dem Fernseher, der Playstation oder der Apple TV Box wiedergegeben werden? Die Anzeigesoftware ist immer prinzipiell hinsichtlich ihrer Funktionen begrenzt und erfordert eine Einarbeitung bzw. irgendetwas funktioniert nicht, wie man es sich vorgestellt hat. 

Die maximale Flexibilität erreiche ich für mich durch einen zum Mediacenter erweiterten PC auf dem ich Software installieren kann und Software verwenden kann, die ich schon kenne bzw. die regelmäßig aktualisiert wird bzw. die schon Betriebssystemseitig installiert ist (z.B. Windows Mediacenter). Also entschied ich mich dafür, noch ein zusätzliches Kabel, ein HDMI Kabel zum Fernseher zu verlegen. Ich übertrage einfach den Bildschirminhalt und den Ton auf meinen Fernseher und kann mit größtmöglicher Flexibilität immer selbst entscheiden, was ich sehe bzw. benutze:

 - Eigene Bilder und Videos mit Windows Mediacenter: einfache intuitive (fernbedienbare) Bedienung

 - Video on Demand (VOD) mit Maxdome (Online Videothek), per Apple TV, Sony Store (Playstation), LoveFilm oder YouTube

 - Fernbedienung mit der Dinovo (QWERTZ Tastatur- PC ist vollständig per Bluetooth fernbedienbar) oder mit dem IPhone: Die APP heißt Hipporemote und die Software auf dem PC (WinVNC-läuft als Service im Hintergrund) 

Ergebnis: 

Die Präsentation von Urlaubsvideos, und Bilder zusammen in einer geselligen Runde gestaltet sich völlig stressfrei, Computer einschalten den Fernseher dazu schalten (Bildschirm auf den zweiten Monitor=Fernseher duplizieren), Mediacenter starten und los geht’s. Blättern, Zoomen, Diashow und Suche: ganz einfach mit Windows Mediacenter, zudem bietet die Software noch ein paar schöne Gimmicks zwischendurch wie z.B. die Anzeige animierter Mosaik aus meinen Bildern. Was mir bei Windows-Mediacenter noch fehlt ist, das Drehen von Bildern und Videos, da ich leider schon häufiger mal aus Versehen mit meinem IPhone ein Video oder Bild auf dem Kopf aufgenommen habe.

Die direkte Übertragung von Iphone Videos und Bildern auf den Bildschirm meines Fernsehers per WLAN habe ich auch schon ausprobiert, jedoch dauert es extrem lange bis mal etwas angezeigt wird bzw. das schnelle Blättern durch die Bilder ist nicht mehr möglich. Das liegt daran, dass das IPhone oder IPad die Daten per WLAN erst zur Apple TV übertragen muss und nicht direkt den Bildschirminhalt wie vom PC z.B. per HDMI auf den Fernseher überträgt. 

Für einen schönen Videoabend gibt es mittlerweile einige Alternativen. Der herkömmliche Gang zur Videothek bleibt einem erspart. Entweder man lässt sich das Video, die DVD zuschicken (Lovefilm) oder man nutzt gleich VOD (Video On Demand). Empfehlen kann ich Maxdome (große Auswahl, viele TV-Serien, aktuelle Highlights und deutsche Filme), Apple TV (zwar noch nicht so große Auswahl der gängigen Highlights aber auch Independent Filmen und spannende Dokumentationen) , Sony-Store (auch große Auswahl an Hollywood Blockbustern), LoveFilm (Online-Videothek von Amazon) und nicht zuletzt natürlich YouTube mit allem, was das Herz begehrt. Maxdome und LoveFilm wollen natürlich am liebsten, dass man ein ABO abschließt, man kann aber auch einzeln zahlen. Dann hat man 24 bis 48 Stunden Zeit sich den Film direkt anzusehen. Und das Beste: man muss nicht warten bis der Download beendet ist, die Übertragung beginnt sofort. Die Preise bewegen sich zwischen 0,99 Euro für z.B. eine Pastewka-Folge, und 4,50 Euro für einen relativ aktuellen Hollywood Blockbuster . Ganz schön happig ABER tierisch bequem….. 

Mit diesen Möglichkeiten hat sich mein Fernsehverhalten gründlich geändert. Ich schau viel selektiver, nämlich das, was mich wirklich interessiert und nicht jeden Müll UND: komplett werbefrei, bzw. ich bestimme meine Pausen selbst. 

Hier noch ein paar Details: 

- Silent PC von SilentMaxx (www.htpc-spezialist.de) 

- IPhone 4 und 4S, IPad 

- Philips Fernseher 

- PC Fernbedienung per WLAN: Hipporemote Professional als IPhone App und HippoVNC (Service auf dem PC). 

- 10 m HDMI Kabel (max 15 werden empfohlen)

Mediacenter PC | Mediacenter SoftwareSebstbauanleitung | FAQ